Auszeichnungen für die Stiftung Oldenburger Wall e.V.

In den über 40 Jahren des Vereinsbestehens haben wir bereits eine ganze Reihe an Auszeichnungen bekommen, für die wir sehr dankbar sind. Denn diese dokumentieren das besondere bürgerschaftliche Engagement unserer Mitglieder über diese lange Zeit hinweg bis heute.

 

Vielen Dank - und laßt uns so weitermachen ! 

 


2019 : "Silberne Halbkugel" des deutschen Nationalkomitees für Denkmalpflege

 

Stiftung Oldenburger Wall erhält Denkmalschutz-Preis

 

Eine außergewöhnliche Nachricht hallt aus der Bundeshauptstadt Berlin nach Oldenburg in Holstein. Das Präsidium des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz verleiht in diesem Jahr zwölf Persönlichkeiten und Personengruppen, die sich in besonderem Maße um die Erhaltung des baulichen und archäologischen Erbes verdient gemacht haben, den Deutschen Preis für Denkmalschutz. Unter den Preisträgern befindet sich die Stiftung Oldenburger Wall.

 

 

Der Denkmalschutzpreis ist die höchste Auszeichnung auf diesem Gebiet in Deutschland. Die Auszeichnung kann dabei in den Kategorien Karl-Friedrich-Schinkel-Ring, Silberne Halbkugel, Journalistenpreis und Internetpreis verliehen werden.

 

Die Stiftung Oldenburger Wall erhalte die „Silberne Halbkugel“ für ihre großen Verdienste um den „Erhalt und die Inwertsetzung des archäologischen Denkmals Oldenburger Ringwallanlage, das zweitgrößte archäologische Denkmal Schleswig-Holsteins“, erläutert das Komitee. Gemeinsam mit dem Archäologischen Landesamt und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sei es dem 1978 gegründeten Verein gelungen, den Burgwall wieder als großartiges Geschichtsdenkmal sichtbar werden zu lassen, ihn ins öffentliche Bewusstsein zu rufen und seinen hohen wissenschaftlichen Stellenwert zu begründen.

 

 

Das Nationalkomitee weist auf die Förderung des Wallmuseums durch die Stiftung hin und die damit verbundene archäologische Überlieferung des einstigen Starigards: Westlichster slawischer Fürstensitz, bedeutendes Handelszentrum mit engen Beziehungen zum irischen, nordpolnischen, skandinavischen und russischen Raum, aber auch landesherrliche Burg und Keimzelle der Stadt Oldenburg in Holstein. Die Stiftung initiiere und betreue zudem zahlreiche Veranstaltungen vor Ort und fördere Nachbauten wie den eines Schiffes oder eines Slawendorfes als Erlebnisort.

 

Für die Stiftung ist das eine tolle Auszeichnung auf nationaler Ebene und eine wunderbare Anerkennung für alle Ehrenamtler, die Museumsgruppe ‚Leute von Starigard‘ und die Kämpfer, die das Museum mit Leben erfüllen“, erklärt Torsten Ewers, der Vorsitzende der Stiftung. „Die Gründer der Stiftung und unser Ehrenvorsitzender Hans Hahn können zu recht stolz sein, dass diese Leistung vom Nationalkomitee mit diesem Preis bedacht wird.“

 

Sämtliche Preise werden am 28. Oktober 2019 in Naumburg (Sachsen-Anhalt) durch das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz feierlich überreicht.

 

 

Das Nationalkomitee setzt sich für die Bewahrung der gebauten Umwelt und der archäologischen und erdgeschichtlichen Zeugnisse ein. Denkmalschutz und Denkmalpflege sollen einen grundlegenden Beitrag zur Erhaltung des kulturellen Erbes leisten. „Baudenkmale und Denkmale der Archäologie und Erdgeschichte stiften Identität und Heimat“, sagt das Komitee. „Lebensqualität wird geschaffen, wenn die historische Bausubstanz in gewachsenen Wohnstrukturen sensibel und fachgerecht erhalten wird.“ Dafür stehe das Deutsche Nationalkomitee seit 1973. oha

Download
Pressemitteilung deutscher Preis für Denkmalschutz 2019
2019.08.05._Pressemitteilung_Deutscher P
Adobe Acrobat Dokument 94.8 KB

2017 : Für die "Leute von Starigard" : Kulturpreis des Kreises Ostholstein


2008 : Kulturpreis des Kreises Ostholstein